Futter für Wasserschildkröten

Wasserschildkröten sind sogenannte Allesfresser, das bedeutet, dass sie sowohl pflanzliche als auch meist zu ca. 50% tierische Nahrung benötigen. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass noch wachsende, junge Schildkröten einen höheren Bedarf an tierischer Kost aufweisen als ihre erwachsenen Artgenossen. Zusätzlich sollte bei der Auswahl des Futters auf die zu fütternde Art von Wasserschildkröte geachtet werden. Denn während einige mehr pflanzliche Nahrung bevorzugen, brauchen andere mehr tierisches Futter.

Eine optimale Ernährung würde einen idealen Mix aus Wasserpflanzen und tierischer Nahrung zu jederzeit einschließen. Dies ist jedoch bei der Haltung in einem Aquarium eher impraktikabel, so dass die Halter auf eine ausgewogene und vielseitige Ernährung ihrer Tiere achten müssen. Grundsätzlich sollte dabei darauf geachtet werden, das lediglich so viel Futter in das Becken gestreut wird, wie die Tiere innerhalb kurzer Zeit fressen können, um das Wasser nicht unnötig zu belasten.

Die Folgen von falscher Ernährung können gravierend ausfallen. Zu nennen sind dabei Mangelerscheinungen unterschiedlicher Art, Organschäden oder auch Panzerverformungen. Aus diesem Grund ist darauf zu achten, den Wasserschildkröten die benötigten Mineralien wie Calcium und Vitamin D3 zukommen zu lassen sowie das Futter ausgewogen und vielseitig anzubieten.

Calcium und Vitamin D3 sind besonders wichtig, damit die Tiere nicht an Rachitis erkranken. Zudem sorgen diese Stoffe für die Bildung des Panzers und dem allgemeinen Knochenaufbau. In der Regel befinden sich wohl Calcium als auch Vitamin D3 in tierischer Nahrung wie in Bachflohkrebsen. Wer keine Möglichkeit sieht seinen Wasserschildkröten tierisches Futter zu geben, sollte verstärkt auf eine gute Beleuchtung achten. UVB-Strahlen können Vitamin D3 Mängel ausgleichen.

Neben fleischhaltigem Futter sollte im Idealfall pflanzliche Kost zur Verfügung stehen. Geeignet sind dafür Wasserlinsen, Wassersalat, Seerosen, Teichlebermoos oder auch Löwenzahn. Obst und Gemüse sollte jedoch nur mit Vorsicht verfüttert werden, neben der möglichen Behandlung mit Pestiziden können diese Speisen Verdauungsstörungen hervorrufen.

Der Kauf von Futter für Wasserschildkröten stellt sich als relativ einfach heraus, denn jedes Fachgeschäft führt eine kleine Auswahl an Futter in Dosen. Hierbei handelt es sich entweder um Fische, Shrimps oder auch Grashüpfer in getrockneter Form oder um Pellets bzw. Sticks. Die Futtersticks enthalten viele wichtige Mineralstoffe. Dennoch ersetzen sie keine natürliche Nahrung und sollte daher nicht ausschließlich zur Fütterung verwendet werden.

Allgemein können zur Fütterung von Wasserschildkröten Süßwasserfische, Shrimps, Regenwürmer und andere Tiere aus dem Wasser bzw. umliegenden Feuchtgebieten. Aus diesem Grund muss die Zusammenlegung von Fischen und Wasserschildkröten ordentlich überlegt werden, denn die Fische werden normalerweise von den Schildkröten als Lebendfutter angesehen. Ihren angeborenen Jagdtrieb kann mit Hilfe von lebenden Insekten wie Wasserflöhe, Mückenlarven oder Eintagsfliegen entgegen gekommen werden.