• Vorstellungsrunde: Carrie

    Posted on 13. May 2013 by admin in Neues von Doug und Carrie.

    Da ich mir dachte, dass sich eine Schildkröte in dem riesen Aquarium langweilt, wollte ich direkt zwei der gleichen Sorte. Doug und Carrie waren die einzigen der Art Rotbauch-Spitzkopfschildkröten, die zu diesem Zeitpunkt in der Zoohandlung verfügbar waren. Sich da zu entscheiden, wäre auch wirklich brutal geworden. Demnach leben also nun zwei kleine Wasserschildkröten seit Juli 2012 bei mir.

    Aussehen und Geschlecht

    Carrie als sehr junge Wasserschildkröte

    Der Innenfilter hatte es Klein-Carrie angetan.

    Ähnlich wie bei Carries Mitbewohner Doug, kann das Geschlecht auch bei Carrie noch nicht eindeutig identifiziert werden. Da ich die Vorstellung ein Pärchen zu haben recht schön fand, haben wir die beiden nach dem Vorbild der Kultserie King of Queens Doug und Carrie benannt. In der Zoohandlung wurde gemutmaßt, dass es sich bei Doug um ein Männchen handelt, Carrie war einfach kleiner und zierlicher und passender als Frau.

    Im Laufe der Zeit kommen jedoch immer weitere Zweifel auf, dass es sich bei Carrie wirklich um ein Weibchen handelt. Sie ist kleiner als Doug, was, wenn sie gleich alt ist, bedeuten könnte, dass es sich eher um ein Männchen handelt. Denn Rotbauch-Spitzkopfschildkröten werden als männliches Tier lediglich 20cm lang und Weibchen hingegen größer und bis zu 26cm.

    Hinzu kommen Carries relativ lange Krallen an den Vorderbeinen. Ebenfalls ein Indiz für ein männliches Tier. Bisher ist „sie“ immer noch klein und zierlich. Die Kloake ist bisher innerhalb des Panzers und der Schwanz nicht besonders lang oder kurz. Wir können als weiterhin gespannt sein, wann sie sich zu erkennen geben.

    Eigenarten von Carrie

    Carrie liebt das Wasser

    Auf dem schnellsten Weg wieder ins Wasser.

    Carrie ist alles anderes als männlich zumindest aus dem menschlichen Auge betrachtet. Denn sie ist klein, zierlich und sehr schüchtern und schreckhaft. Beschützen kann sie Doug nicht. Als wir die beiden abgeholt haben, war sie die Quirligere, die in der kleinen Schachtel jeden Zentimeter erkundet hat und aufmerksam in die Umgebung schaute.

    Mittlerweile hat es sich gewandelt: auf ihre Art und Weise ist sie immer noch neugierig und erkundet jeden Zentimeter am Grund des Aquariums, aber sie ist mittlerweile sehr schreckhaft. Meist verkriecht sie sich in einer Ecke und hofft, dass kein Krokodil angeschwommen kommt.

    Sehr ausgeprägt ist ihr Schwimmtrieb. Sie liebt es unter Wasser ihre Bahnen zu schwimmen und lässt sich mit nichts aus dem Wasser locken. Andererseits ist sie auch ein wenig zum Schmusen veranlagt. Denn wenn man sie einmal rausnimmt, strampelt sie nicht wie ihr Artgenosse Doug umher, sondern schmiegt sich an die Hand an und schaut, was sich um sie verändert.

    Das bringt mich jedoch zu einer weiteren Eigenart von Carrie. Im Gegensatz zu Doug ist sie weniger gefräßig, zum Teil hat man jedoch das Gefühl sie sieht das Essen nicht so gut. Sie schwimmt dran vorbei oder hatte vor einiger Zeit noch das Problem es richtig zu schnappen. Es bessert sich von Tag zu Tag und dennoch wirkt sie zum Teil verwirrt und desorientiert. Aber genau das macht sie ja so liebenswert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>